WENN SICH DER RASSIST ORDENTLICH ANZIEHT, DARF ER MITSPIELEN

Eigentlich halte ich nichts von Säuen die auf Twitter oder anderswo durchs Dorf getrieben werden.

Uneigentlich werden dort und in den Medien allgemein noch immer Rassisten oder Diskriminierung in Schutz genommen und verharmlost.

Unter dem Deckmantel ewigen Verständnisses und großer Aufgeschlossenheit, wird seit Jahren eine offene Haltung propagiert, wo im Grunde viele nur auf Rattenfang aus sind. WählerInnen beeinflussen, sich mit den Konservativen wieder gut stellen, die in den letzten Wahlperioden (huuch, ein Versehen!) nach rechts gerutscht sind.

Die Verantwortung die wir diesen Menschen damit absprechen und der Hohn ihren bevorzugten Opfern gegenüber, ist groß. Ist peinlich. Ist beständig präsenter und normaler geworden. Salonfähig ist es, mit Nazis reden zu wollen, deren Opfern aber zu wenig Raum zu geben. Plattform für die falschen. Mainstream-Diskriminierung. Wir alle wollen mitreden, also gehen wir über Leichen.

Nun hat ein Tamponhersteller sich ebenfalls auf das falsche Pferd geschwungen und gründlich vergaloppiert. Seine Aussage, es dürften zu einer großangelegten Charityaktion, deren Sinn noch nicht ganz klar ist, aber uns Aufmerksamkeit für Olympia einbringen soll (vermutlich nur dem Startup Publicity bringt), auch Nazis kommen, wenn sie andere nicht diskriminieren würden, sorgte nicht nur beim Interviewer für ein sarkastisches Lachen.

Fassungslosigkeit machte sich stattdessen in mir breit. Wieso? Wer setzt sich dort in die Öffentlichkeit, sich seiner Wirkung scheinbar nicht bewusst und gibt in all seiner Verantwortung solch einen Stuss von sich?

Nun mag man ihm zugute halten kein Medienprofi zu sein oder schlecht und unvorbereitet in die Fragestellung geraten zu sein, aber gerade Menschen meiner Generation sollten aufhören sich einer Richtung anzubiedern, die im Grunde nur auf Hass und Angst begründet wurde. Natürlich nicht nur. Da sind auch noch Fremdenfeindlichkeit, Ignoranz, Ausgrenzung, Wut, Gewaltbereitschaft, Dummheit und viele andere Attribute die keine sind.

Und ja, auch echte alte Hasen im Geschäft, medial oder politisch, neigen dazu sich dem Pöbel nicht in den Weg zu stellen, sondern brav zu folgen. Sie haben nicht aus der Vergangenheit gelernt. Oder eben doch?

Angst vor dem Bösen und Einschüchterung vor den Blöden macht sie schwach. Lässt sie glauben, nur wer nur mit ihnen redet, wird irgendwann gehört. Das Problem ist: ihr wollt nicht zuhören!

Sie sind nicht unsere verirrten Schafe, Freunde die sich ein sauberes Hemd anziehen müssen und dann wieder zu Tisch gebeten werden. Sie sind bereit uns das Messer in den Rücken zu rammen, bei jeder Wahl, bei jeder Gelegenheit.

Hört auf ihnen Gelegenheiten zu bieten!

NATIONAL ODER SOZIAL, BEIDES GEHT NICHT

Wieder eine Wahl die es in sich hatte. Wieder Entscheidungen gegen den Menschenverstand und Humanismus. Wieder Scherben, wo Zusammenhalt gefordert wäre.

Es ist nicht möglich soziale Belange und nationale Gräueltaten miteinander in Verbindung zu bringen. Sozial ist da gar nichts.

Da sind Menschen, die einst unverstanden galten, sich heute aber doch eigentlich nicht im geringsten darum scheren, ob jemand sie ernst nimmt oder nicht. Es geht nur noch um schiere Grausamkeiten. Um Menschenhass. Um Wut. Um Macht.

Da wollen Menschen andere Menschen unterdrücken und haben Freude an Mord, Geißel, Angst und Sorge.

Obwohl sie sich einst noch bedrückt fühlten, sind sie nun die Unterdrücker. Obwohl sie sich gegen etwas auflehnen wollten, was ihnen die Luft zum Atmen nahm und den Anschluss an eine Gesellschaft raubte, wollen sie nun wie die Haifische auf Raubzug gehen und sich Dinge unter den Nagel reißen, die ihnen nicht gehören. Sie wollen alles gleich machen, obwohl sie mal für das Gesehenwerden einstanden. Sie wollen andere fortschicken, obwohl sie sich davor fürchteten in die Flucht aus Heimatort und Identität getrieben zu werden. Sie lieben ihre durch Geburt vorhandene Überlegenheit, wenngleich sie eigentlich aus Angst handelten. Ihnen war Angst und Bange ihre Jobs zu verlieren. Ihre Kinder nicht ins Abitur begleiten zu können. Niemals mit der Mode, Technik oder den Ansprüchen dieser Welt gehen zu können. Von einer modernen Gesellschaft verlacht zu sein und sich zu fühlen wie der letzte Dreck. Jetzt werfen sie diesem. Auf ihresgleichen, auf Fremde und alles unter dem Deckmantel der Politik. Denn Politik ist in ihren Augen sowohl der Schuldige, als auch der Erlöser.

Die alten Parteien abstrafen und die neuen stärken. Aber eure neuen Parteien, eure Alternative, ist ein ganz alter Schuh. Sowas gab’s schon immer und es ging nie gut aus, für keinen.

Die Zukunft ist dunkel. Ihr habt nichts gelernt. Das Verständnis für euch ist aufgebraucht. Menschen seid ihr schon lange nicht mehr.