ALS IHR FORTGEGANGEN SEID

Hat mein Kind sich zunächst einmal gefragt wo ihr bleibt, warum ihr euch nicht verabschieden könnt und ob ihr nochmal vorbeikommen werdet.

Dann wurde euer Name immer seltener genannt oder zu einem Synonym für all das Schlechte was wir mit euch verbinden konnten.

Die Tränen weinte ich heimlich im Badezimmer oder abends unter der Decke. Meine Kinder weinten nicht. Nicht laut und nicht leise.

Wer ging, war weg. Manchmal plötzlich und manchmal konnte man es ahnen. Auch die Kinder.

Manchmal war das Plötzlich schlimmer als die Ahnung.

Manchmal saßen wir beisammen und kuschelten den Kummer weg und manchmal verlor ich den Halt und verfluchte dieses Leben. Sich trennen mit Kindern ist hart. Kinder sind wie ein Schuldeingeständnis. Wie eine Ermahnung, es endlich besser zu wissen. Endlich erwachsen zu handeln. Liebe? Liebe gibt es nicht. Nur zwischen Eltern und Kindern. Zwischen denen, die dazukamen und dann einfach gingen, existierte sowas nicht. Das gesagte „Papa“ verflog. Aus den gemeinsamen Momenten wurden verblasste Erinnerungen. Und dazwischen so viel Kummer, so einiges Leid.

Als ihr fortgegangen seid, habt ihr uns zurückgelassen. Nicht mich. Uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s