KEINER HAT ES, JEDER WILL ES

Meine Mutter fragte mich kürzlich, wie ich mit meinem kleinen Gehalt und den Kindern überhaupt sparen könne, geschweige denn den Schrank rappelvoll bekäme.

Sie selbst war mir eher kein Vorbild. Schon in ihrer Beziehung damals, übernahm der Partner zwanzig Jahre lang Miete und Auto, sie das Essen und Urlaube. Fair ist fair, denn immerhin verdiente er mehr und sie kümmerte sich teils alleine um Haushalt und Kinder. Nach ihrer Trennung brach aber das zweite Einkommen weg und Unterhalt sowie Kindergeld bleiben aus. Ein Berg Schulden, für neue Anschaffungen und zusätzlichen Luxus (Neuwagen, teure Küche und diverse Verschönerungen) fiel leider schnell an. Urlaube macht sie wie gehabt, als sei das Leben eben nur einmal lebbar und man müsse es genießen. Recht hat sie ja.

Ich bin dennoch anders. Weder lasse ich mir etwas schenken, noch gebe ich nicht vorhandenes Geld aus. Seit sechs Jahren habe ich keine Schulden mehr, obwohl ich alleine mit zwei Kindern lebe. Ich kaufe billig ein, ja. Ich fahre selten in den Urlaub. Zuletzt an die Ostsee und davor vier Jahre nicht. Ich habe Möbel von Ikea und meine Küche billig zusammengeschustert. Meine Kleidung häuft sich an, weil ich gerne tausche, schenke und erhalte bei Freundinnen. Ich gehe aber auch gerne Schnäppchen jagen oder verzichte freiwillig hundert Tage auf Neuerungen. Ich möchte mir die Miete leisten können und das Essen. Ich möchte meinen Kindern die Klassenfahrt bezahlen und dafür keine Anträge stellen. Ich spare, weil es sich immer lohnt. Für Geschenke oder Urlaube. Alleine für das Gefühl.

Wäre ich Millionärin, wäre mein Geld längst weg. Ich wäre vermutlich bereits wieder pleite. Das Schicksal scheint es zu ahnen und gibt mir wohldosiert was ich verdiene. Ein Gehalt, etwas Geld für die Kinder und Demut damit zu haushalten.

Einmal nur habe ich mir die Wishlist schenken lassen von Fremden. Einmal war ich stolz, weil ich dafür nichts tun musste als rumzujammern. Heute bezahle ich mir meine Wünsche selbst oder warte geduldig. Es lohnt sich immer zu warten, denn ich werde mich nie fragen müssen wie ich das nur wieder schaffen werde.

Ich werde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s