DATENDUMMHEIT

Man möge mich paranoid nennen oder mir sagen ich übertriebe hier etwas, aber wer immer noch nicht begriffen hat, dass die Nutzung von Onlinemedien große Verantwortung mit sich zieht, ist schlicht und einfach dumm.

Es gibt noch immer Menschen, die stellen Fotos ihrer Kinder ins Netz. Volle Möhre Frontalaufnahmen. So weit so harmlos, mag kaum noch jemand denken, aber dramatisch wird es eigentlich ja auch erst, wenn wir parallel zu den Fotos Trigger setzen.

Wie häufig sehe ich halbnackte Frauen, die sich auf Instagram oder Twitter räkeln. Sie performen um die Wette, für Anerkennung und Beachtung. Ihnen wird per eindeutigen Kommentaren rückgekoppelt, wessen Geisteskind dort folgt. Meist kann man die Kommentare oder Kommentatoren unter Ulk verbuchen. Peinliche alte Kerle sabbern sich und dem Instamodel auf den Bildschirm.

Alles eigentlich auch kein Problem. Selbstbestimmung bedeutet eben auch zu entscheiden, ob man gerne der Traum eines jeden Wichsers ist oder nicht. Wenn die sogenannte Stereotype von Influencerin dann auch noch etwas materiell entschädigt wird, entsteht eine Win-Win-Situation für beide Parteien.

Zu blöd nur, wenn diese Leute dann auch noch bei etwa 5000 Followern plus minus (sicher einige gekauft), vergessen, dass es einfach unklug ist seinen Status just in diesem Moment mit einem Ort, einer zuordenbaren Lokalität oder im schlimmsten Fall genauen Beschreibung der Umgebung und aktuellem Geisteszustand („Bin gerade total betrunken und alleine!“) zu versehen.

Natürlich, wer Single ist, stark wie ein Bär, schlau wie ein Fuchs und keine Kinder hat, kann ja prinzipiell auch tun und lassen was er will. Kim Kardashian wurde einst vermutlich aufgrund ihrer offenherzigen Art auf Instagram zur Zielscheibe eines Verbrechens. Raub.

Damals gab sie an sich aus der Welt der Medien zurückziehen zu wollen, weil jeder ihre Wege auf Schritt und Tritt nachvollziehen konnte. Die Verantwortung ihrer Person gegenüber ist das eine. Ein Raub noch harmlos.

Angenommen wir posten in jeder Lebenslage wo wir gerade stehen, wo wir in etwa arbeiten, leben, wohnen, uns zum Frühstück am Wochenende treffen und mit dem Kind den Tag verbringen. Angenommen wir haben Fotos unserer Kinder hochgeladen. Zwar von hinten oder unscharf, aber deutlich genug aufgrund von Kleinigkeiten Rückschlüsse zu ziehen. Angenommen wir würden ständig erzählen, wir seien Single, alleine, betrunken und spicken diese Infos mit Nacktfotos von uns. Tragen wir eine Mitschuld? Nein. Täter sind Schuldige.

Aber wir tragen eine Verantwortung. Dem Kind gegenüber und uns.

Unser Kind kann nicht begreifen wieso der perverse alte Lustmolch seiner Mutter ständig bissige Kommentare schickt, aber es kann all das nachvollziehen. Es kann Fragen stellen und Fragen gestellt bekommen. Erst in der Schule, auf dem Hof, später vielleicht im Bewerbungsgespräch.

Es ist an uns, unsere Kinder angemessen zu schützen. Ihnen einen sicheren Weg zu bereiten.

Die größten Promis haben es erkannt. Sie halten ihre Kinder aus der Presse. Je schlüpfriger der Star, umso verschlossener sein Privatleben. Wem das nicht gelingt, der achtet vermutlich auf eine Schar breitgebauter Bodyguards.

Wir, die sich keine Bodyguards leisten können, aber jeden Furz, jeden Fitzel unserer Persönlichkeit preisgeben wollen, sind mindestens den Kindern gegenüber verantwortlich klug und schützend zu handeln.

Es reicht nicht die Kinderfotos zu löschen. Es ist nur dann sinnvoll seine Kinder zu erwähnen, aufzuzeigen wo man gerade speist oder in welchem Museum man gerade tourt, wenn die Follower nicht aus alten notgeilen Böcken bestehen.

Wer die Büchse der Pandora öffnet, holt sich manchmal mehr ins Haus, als die Aufmerksamkeit es jemals zu rechtfertigen vermag.

Schützt euch und eure Kinder! Entscheidet euch welches Leben ihr leben wollt. Beides geht nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s