OH SÜSSE JUGEND

Heute hat mir ein gleichaltriger Kollege sehr frei heraus erzählt, er date generell nur deshalb gerne jüngere Frauen, weil diese zum einen weniger erwarten würden und er sich zum anderen gleichaltrigen Damen nicht gewachsen fühlte.

Ein Armutszeugnis, welches er sich da selbst ausstellt. Allerdings ist er damit unter Garantie auch nicht alleine.

All meine männlichen Freunde haben im Schnitt nicht nur jüngere Freundinnen, nein, sie suchen auch explizit nur nach jüngeren. Auf Tinder und Co wird der Regler bei bis zu zwölf Jahre jünger angesetzt. Nach oben gibt es hingegen Grenzen. Auf Nachfrage, kommen dann Ausreden, wie zum Beispiel:“Na ja, ich habe da nicht so drauf geachtet und die Spanne beginnt hier nun einmal bei 18.“ Dass aber niemand von ihnen die Altersangabe nach oben hin unberührt ließ, machte ihre Argumente schnell obsolet.

Männer mögen junge Frauen und viele junge Frauen suchen sich scheinbar reifere Männer. Die Auswahl in der Schule war damals ja schon begrenzt, also sah man sich gerne auf den Unis um. Mädchen die sich nicht mit gleichaltrigen Jungs abgeben wollten, fanden dort willige Typen. Diese hingegen erfreuten sich nicht nur am Interesse, sondern auch der Anerkennung ihrer Freunde und Kollegen.

Es war schon immer möglich eine junge Partnerin zu tolerieren, als einen jungen Partner. Für Frauen scheint dieses Verhalten noch ein Tabu zu sein, auch wenn viele berühmte Frauen vormachten wie es ging und auch heute noch so einige Stars und Sternchen ganze Lanzen für den Umgang mit dem anderen, jüngeren Geschlecht brechen.

Aber wieso interessieren sich Männer für junge Frauen? Auch zwischen mir und meinem Partner gibt es diesen Altersunterschied. Immerhin neun Jahre. Keine Welt, aber immerhin fünf Klassenstufen, eine Pubertät, neun Jahre Wissensvorsprung und frühere Erfahrungen der Freiheit.

Wenn ich mir die Männer so anschaue die ich gedatet habe, wird schnell klar, ich hatte immer Spaß daran ältere Menschen kennenzulernen. Mein ganzer Freundeskreis besteht eher aus gleichaltrigen Frauen und älteren Männern. Ich profitiere von ihrem Wissen und ihren Erfahrungen und sie von meiner Jugend und Energie. Aber haben reifere Frauen denn weniger Energie? Haben sie weniger Ausstrahlung oder Schönheit?

Es ist richtig, Frauen haben rein optisch unter ästhetischen Gesichtspunkten unserer Gesellschaft, ihre besten Jahre in ihrer Jugend. Wir werden oft mit Blumen verglichen, die eines Tages welk werden. Während wir unsere Fruchtbarkeit in jungen Jahren genießen und die Wahrscheinlichkeit hier größer ist gesunde Kinder zur Welt zu bringen, kann der Mann sich oft noch bis ins hohe Alter fortpflanzen. Nicht immer bedenkenlos, denn auch seine Gene haben ein Verfallsdatum. Dennoch, Frauen gelten dann am gesündesten, wenn sie jung sind. Aber angenommen die Männer wollen gar keinen Nachwuchs, warum dann diese Dramen? Richtig!

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass viele Männer eben erst sehr viel später Kinder haben wollen. Vielleicht sogar nie. Eine Frau ab 30 scheint ihnen potentiell gefährlich. Die will sich doch jetzt fortpflanzen und mich festbinden, mag so mancher Herr denken. Also wird sich nicht nach oben umgesehen, wo die Frauen definitiv langsam unfruchtbarer werden und der Kinderwunsch ggf. bereits zu den Akten gelegt wurde, sondern nach unten. Sehr weit unten. Je jünger, umso unwahrscheinlicher der Wunsch nach Familie und Bindung. Wenn man(n) Glück hat, erlebt man hier sogar seine zweite Jugend. Eine Frau, die jetzt gerne feiern geht und Sex hat. Eine die noch mit der Pille verhütet, weil sie keine Ahnung hat, dass die Hormone ihr später den Körper ruinieren können und die genauso ungern Kondome benutzt, weil die Leichtigkeit des Seins eben fetzt. Jetzt oder nie! Natürlich überspitze ich das alles.

Was Männer nicht ahnen können, die sexuelle Lust der Frau steigt mit zunehmendem Alter an. Frauen jenseits ihrer Menopause (warum eigentlich Pause?), sind sogar um ein Vielfaches freier beim Sex, weil sie nun keine Kinder mehr bekommen können und sich weniger Stress machen. Es ist nachgewiesen, die Frau wird im Alter aktiver und der Mann zum schlaffen Sack.

Das einzige Glück entspringt der Tatsache, dass Männer meist attraktiv altern. Nicht alle, wenn ich Freundinnen und Bekannten um die 50+ glauben darf. Diese ärgern sich pausenlos über einen Markt der Unmöglichkeiten. Da sind einfach zu viele kahle, dicke und kranke Exemplare, während von ihnen erwartet wird sich zu trimmen, schlank und offen zu halten. Die Frau als ewiger Jungbrunnen.

Also warum junge Frauen?

Nun gut. Fasse ich zusammen: viele (nicht alle!) Männer wollen es gerne unkompliziert. Sie mögen Frauen, die keine Ansprüche stellen, zumindest nicht an sie. Sie sollen zu ihnen aufblicken und sie anhimmeln. Möglichst auch unfruchtbar sein, aber fruchtbar aussehen.

Frauen die diese Kriterien erfüllen, werden immer jünger. Schon elfjährige Mädchen bekommen ihre Periode und könnten damit potentiell interessant für Männer werden. Ihnen wachsen Brüste, sie bekommen eine andere Statur, Stimme und Stimmung. Sie sind jetzt weder Fisch noch Fleisch und können mit gleichartigen Jungs nicht viel anfangen. Eben war der Papa noch die große Liebe, schon ist er der nervige Alte. Aber halt! Der Typ da hinten, der sieht ja schon ganz vertrauensvoll aus. Der soll es sein!

Ja, liebe Herren. Es sollte euch zu denken geben, wieso ihr es nicht mit einer Frau eures Alters aufnehmen wollt. Wieso ihr gerne jungen Mädchen nachschaut oder Pornofilme der Kategorie „Teen“ und schräger glotzt. Wieso ihr auf Tinder den Filter großzügig nach unten setzt und euch ängstigt erwachsen zu werden.

Es ist nicht einfach eine Frau zu sein. Sich als junges Mädchen den lockenden Rufen eines Mannes zu verwehren oder als junge Frau nicht geschmeichelt zu fühlen, wenn Männer uns zu Sexobjekten machen. Klar sind wir sexy. Wir sind aber auch stark, klug, witzig, geistreich und fit. Wer uns auf Augenhöhe betrachtet und nicht mit Dekoration verwechselt, der wird eine Menge mehr Spaß im Leben erfahren, als ihr durch die ewige Kleinhaltung eurer selbst jetzt erlebt.

Lasst Frauen altern. Wachst gemeinsam mit ihnen.

8 Kommentare zu „OH SÜSSE JUGEND

  1. Das ist ein Armutszeugnis welches zeigt dass man sich einer Frau sonst nicht gewachsen fühlt. Was hier ja schon genau so geschrieben steht, aber ich finde auch keine anderen Worte dafür. Solche Menschen suchen eine Wohlfühlblase. Daran ist an sich immer noch nichts schlechtes. Aber es zeugt für mich von einem ungesundem Frauenbild. Seine Partnerin sollte man nicht nur lieben sondern auch respektieren. Das bedeutet für mich einen Menschen zu suchen den ich auch wirklich respektieren kann. Der sich selbst respektiert. Eine symmetrische Beziehung funktioniert nur dann, wenn man sich auf Augenhöhe befindet. Ich habe nicht den Wunsch meiner Frau überlegen zu sein. Weil ich ihren Geist liebe und ihre Entscheidungsstärke. Es herrscht keine Überzeugungsgewalt in unserer Beziehung. Außerdem verkennt man damit auch jüngere Frauen. Das diese automatisch charakterlich subversiv oder sogar unterlegen wären, ist fast schon ein Fetisch. Eine Männerfantasie von einer gebundenen Frau. Was hier eigentlich passiert ist einen bestimmten Typ zu „verfolgen“, einer unsicheren Frau und diese sind tatsächlich oftmals jünger. An unsicheren Frauen ist ja grundlegend nichts schlechtes. Ich bin sogar ein unsicherer Mann. Aber sich an diesen Typen aus Angst vor Ablehnung zu halten, finde ich fast schon misogyn. Hat man Angst vor den Entscheidungen einer Frau? Weil diese zu den eigenen Ungunsten ausfallen könnte? Man möchte doch auch selbst die Wahl behalten und das kritische Denken. Seine Partnerin sollte man nicht fürchten und dass diese einem über den Kopf wächst. Weil Liebe kein Zwang ist, keine Überredung. Sondern eine freie Entscheidung die man trifft weil es sich richtig anfühlt. Ansonsten ist es eine Projektion der eigenen Verlustängste. Meine Frau „darf“ Nein sagen. Dafür braucht sie noch nicht mal meine Erlaubnis. Ansonsten sollte man sich lieber Fische halten.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke! Umgekehrt kenne ich auch keine Frau die sich tatsächlich nach unten orientieren würde und damit meine ich nicht das Alter. Ohne die geistige Reife, werden Partner schnell unattraktiv. Junge Frauen sind nicht per se dümmer oder unerfahrener, aber wie du es so schön beschreibst, assoziiert Mann genau dies vielleicht mit ihnen und fürchtet sich vor einer Überlegenheit. Aber warum eigentlich? Gibt ja nicht nur schwarz und weiß. Ich kann auch einen 70 Jährigen treffen dem ich überlegen bin oder eine 14 Jährige, die mir die Welt erklärt. Wer sich lediglich von optischen Reizen angezogen fühlt, verpasst sowieso das große Ganze. Aber ja, vielleicht macht das große Ganze eine heiden Angst. Da wählt man eben, was weniger umständlich erscheint und diese Entscheidung hat immer nur etwas mit dem jenigen selbst zu tun.

      Gefällt 1 Person

      1. Du, verstehen kann ich das sogar. Ziemlich gut eigentlich. Aber eben nicht gutheißen. Es ist so wie du sagst. Das große Ganze macht einem eben Angst. Ich würde es nur anders ausdrücken. Liebe stellt einen vor den Spiegel. Man lernt sich selbst besser kennen, als einen vielleicht lieb ist. Weil sie nicht immer nur das Beste aus uns herauskitzelt. Anfangs idealisiert man den Partner vielleicht. Aber irgendwann lernen wir auch unsere Schattenseiten kennen. Weil Beziehungen eben viel emotionaler sind als Alltagsbegegnungen. Sie machen verwundbar und manchmal „rutscht einem etwas raus“. Das erkennt man sowohl selbst als auch der Partner. Manche wollen nicht geliebt sondern angebetet werden. Der Partner soll keine Fehler in einem erkennen. Weil man selbst zu unsicher ist um diese zu tragen. Der Mensch der dich wirklich liebt durchschaut deinen Bullshit. Davon haben wir alle eine Menge. Das gehört dazu. Ich mute mich dem Partner ja auch zu. Dass er mit mir umgehen kann. Ich glaube solche Menschen sind schnell beleidigt, wenn sie erkannt werden. Sie wollen der weiße Ritter sein. Sie haben Angst vor der Ganzheitlichkeit. Da bin ich mir sogar ziemlich sicher. Vielleicht – weil sie Angst haben dass man sie sonst gar nicht lieben kann? Das jede Frau davonlaufen würde? Dann ließe sich das durch Minderwertigkeitskomplexe erklären. Und ganz ehrlich? Ich finde es sexy dass meine Frau so clever ist. Das gehört zu den Dingen die ich am meisten an ihr liebe. Wir bieten uns Paroli und holen das Beste auseinander raus. Das bedeutet immer wieder aneinander und gemeinsam zu wachsen. Sich zu verändern und selbst und gegenseitig zu erkunden. Beziehungen sollten nicht auf Stillstand basieren sondern auf Fortschritt. Wir denken auch in vielen Dingen verschieden. Sie ist eben kein Wackeldackel. Ich will ja auch einen Menschen und keine Puppe.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich hatte da mal eine Schlüsselerfahrung. Auch wenn das hier vielleicht nicht völlig reinpasst. Ich hatte mehrere weibliche Freunde. Damit meine ich wirklich Freunde. Das waren oft sehr kluge und schöne Frauen. Die es aber oft schwer hatten einen Partner zu finden. Ich hielt das immer für ein Komplimentefischen.

        „Ich bin ja so klug und schön! Keiner will mich“

        Aber irgendwann habe ich gemerkt dass das wahr ist. Dass sich wirklich viele Männer davon eingeschüchtert fühlen. Sie wollen ihre Frauen lieber handgerecht. Weil sie an sich selbst zweifeln sobald sie etwas besser kann. Und das Traurige? Meistens wollen diesen Frauen einfach nur „spielen“. Den Partner ein wenig herausfordern. Vielleicht einen sarkastischen Dialog führen. Ein bisschen Geplänkel eben. Frauen sollte vor einer Beziehung nicht nach Waffen abgeklopft werden. Wenn man sich überlegen fühlen muss um zu lieben, wenn man nur jemanden lieben kann der harmlos ist…

        Liken

      3. Gilt sicher auch für mich. Ich bin sehr sarkastisch und frech. Nicht gemein, aber spitzzüngig. Allerdings bediene auch ich zu Beginn einfache Mechanismen. Da wirke ich scheu und sicher auch ungefährlich. Man muss einander eben kennenlernen, vertrauen und sollte rausfinden, ob das Interesse fortbestehen wird, wenn der andere alle Hüllen fallen gelassen hat. Auch eine Sache die sich relativ sicher einstellt, wenn das geistige Wachstum im Alter zunimmt.

        Gefällt 1 Person

  2. Das ist etwas Schönes. Kleine Sticheleien stärken das emotionale Immunsystem. Wenn man einander nur mit Handschuhen berührend darf, kennt man sich gar nicht. Wo beginnt Vertrauen? In den Abgründen. Kleine Spitzen tragen oft so viel Zärtlichkeit. Weil sie aus Charme und Witz bestehen. Nicht einfach nur aus Boshaftigkeit. Wenn du mit jemandem deinen Humor teilst, ihn auch ein bisschen auf die Schippe nimmt, ist das eine Einladung in dein Zauberland, in deinen Kopf. Man teilt die Dinge die man sich oft nur denkt. Man ist sich nahe statt immer nur auf korrekte Distanz zu achten.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s