WENN DER KOPF NIE RUHT

Hier in meinem Garten ist es ja besonders laut. Da summen die Bienen, Mücken und Hummeln um die Wette. Es gurrt eine Taube, ein Storch klappert und mein Kopf rattert auch.

Aus dem Bücherregal meiner Großmutter nahm ich mir ein schaurig schönes Gespensterbuch mit Geschichten aus dem 17. Jahrhundert, aber mein Kopf wollte nicht. Die Großstadt macht ihn noch unruhig. Die Kinder sind gerade erst nach drinnen verbannt worden und mein Freund sitzt im Auto bei einem Telefonat. Mein Kopf denkt noch…

Und während das Gras wächst, eine Krähe kräht und eine Autotür schließt, bleibt er wach.

Mein Kopf brauche immer eine Weile um runterzukommen. Und wenn er endlich unten ist, möchte er im Grunde nicht mehr zurück…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s